Stuttgart Hash House Harriers ...hier geht's zu Pink Frits ...

 

 

 

Navigation
Home
Send a mail
Internal links
Wechselkurse
Links ins Internet
Hash House Harriers

Biker Entertainment
Comic

Bikerwitze
Biker jokes
Der Pfalzausflug
Tony the raceface

Motorcycle Matters

Fahrphysik
Neuigkeiten
Motorrad Jargon
Technische Daten
Chopper & Cruiser
Motorradgeschichte
Ausrüstung & Zubehör

Motorcycle Gallery
Pic of the day
BMW Montauk
Harley Fat Bob
Yamaha Raptor
Mehr Motorräder
Trips in Emirates
Trips in Germany
Trips Saudi Arabien
My favourite pictures
My motorcycle history
Meine Motorradgeschichte

Auto Matters
Meine Autos
My car history
Andere Autos

Travel Reports
Germany
Indonesia
Saudi Arabia
Arabische Emirate
Verschiedene Länder

Teacher
Lehrer
Einstein
Teachers
Lehrerwitze
Student jokes
Lehrersprüche

Noteworthy

Music
Comic
Hunde
Helden
Hühner
Chicken
Hashers
Rezepte
Schwaben
Interessant
About cigars
Sachsenwitze
Schwabenwitze
Jokes in English
Noch mehr Witze
Some time ago
Berühmte Zitate
Swabian German
 


 

Ausrüstung und Zubehör

Nierengurt - Rückenprotektor - Größentabelle - Handschuhe - Stiefel
Motorradhelm - ProtektorenkombiSonstiges - Anhänger     

Windshield     Winshield von Baileys      Windshield von MRA

Der Nierengurt

Der Nierengurt ist ein ca. 15-30cm breiter, elastischer Gurt zum Schutz der Nieren vor der Zugluft beim Motorradfahren und im Motorsport. Eine weitere Aufgabe des Gurtes ist die Stützung der Gedärme insbesondere bei extrem hohen Vertikalbeschleunigungen, wie sie beim Überfahren von Bodenwellen oder Fahrbahnabsätzen auftreten können. In Extremfällen schützt er sogar vor inneren Verletzungen durch stumpfe Schlageinwirkung auf den Bauchraum, weil er diesen unter Kompression setzt. Es gibt verschiedene Ausführungen vom einfachen Standardmodell über gefütterte bis hin zum aufwändigen Modell mit integriertem Protektor.

Der Rückenprotektor

Der Rückenprotektor dient der passiven Sicherheit insbesondere der Wirbelsäule u. a. beim Motorradfahren, Snowboarden, Inline-Skating usw. und wird über oder unter der Kleidung getragen. Durch gepolstert gelagerte, oft sich schuppig überlappende Einzelelemente aus Kunststoff oder Leder längs der Wirbelsäule soll das Verletzungsrisiko verringert werden. In qualitativ höherwertiger Motorrad-Schutzkleidung sind oftmals bereits Rückenprotektoren als zähelastische Schutzplatten im Bereich des Rückens eingearbeitet oder können zumindest nachgerüstet werden.

Handschuhe

Handschuhe sind unerlässlich, da es ein normaler Reflex des Menschen ist, sich bei einem Sturz mit den Armen und Händen abzufangen. Daher können schon bei Stürzen mit niedrigsten Geschwindigkeiten schwere Handverletzungen die Folge sein, wenn keine Handschuhe getragen werden. Handschuhe mit speziellen Protektoren aus Karbonfaser oder Stahl sind ein sinnvoller Schutz, wenn das Motorrad bei einem Lowsider (Wegrutschen zur Seite) auf die kurveninnere Hand fällt.

Zur Bestimmung des Handschuhmaßes der Umfang der Hand auf Höhe der Fingerknöchel gemessen, ohne Daumen .

Handumfang in cm

18,25

19,5

20,75

22

23,25

24,5

25,75

27

Handschugröße

6,5

7

7,5

8

8,5

9

9,5

10

 Stiefel

Stiefel (im Idealfall wasserdicht) sollten mit einer robusten Stahl- oder Kunststoffverstärkung versehen sein, um den Fuß bei einem Sturz optimal zu schützen. Insbesondere schwerste Verletzungen können entstehen, wenn - z.B. beim seitlichen Wegrutschen des Motorrads in einer Kurve - der Fuß zwischen Motorrad und Straße eingeklemmt wird und auf diese Weise vom Gewicht der rutschenden Maschine angedrückt mit dieser meterweit über den Asphalt gerieben wird. Das Tragen schützender Stiefel, die über den Knöchel reichen sollten, ist somit integraler Bestandteil der Schutzbekleidung des Motorradfahrers.

Motorradhelm

Der Motorradhelm sollte nach ECE 22-05 zertifiziert sein, um optimalen Schutz bieten zu können. Von nicht zertifizierten Helmen (z.B. Braincaps) ist aus Gründen der Sicherheit dringend abzuraten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Motorradhelm

 

 

Protektorenkombi

Die Protektorenkombi bzw. die Jacke nebst Hose haben neben ihrer Schutzfunktion im Falle eines Sturzes auch die wichtige Aufgabe, den Zweiradfahrer warm zu halten. Ein unterkühlter Fahrer ist unkonzentriert und macht Fehler. Die Kleidung darf aber im Sommer auch nicht zu heiß sein, weil ein überhitzter Fahrer ebenfalls in seiner Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt ist. Bewährt haben sich hier Leder- oder Textilbekleidung (z.B. Cordura (eingetragenes Warenzeichen der Firma DuPont) oder andere Textilgewebe mit mindestens 500 D) welche mit einer Klimamembran versehen sind. Diese Klimamembranen (z.B. Gore-Tex, Sympatex, etc.) lassen den Schweiß des Fahrers in Form von Dampf nach außen (auch als Atmunksaktivität bezeichnet), machen die Kleidung wasserdicht und sind windundurchlässig.

Im Falle eines Sturzes muss das Obermaterial der Kleidung extrem abriebfest sein, um den Fahrer auch bei längerem Rutschen über den Asphalt bei hoher Geschwindigkeit schützen zu können. Hier ist Leder widerstandsfähiger als die meisten Textilgewebe. Insbesondere Känguruleder ist im Vergleich mit dem günstigeren Rinderleder extrem abriebfest, obwohl es unbehandelt empfindlicher gegenüber Nässe ist. Leder wird auch hydrophobiert angeboten. Es ist dann so behandelt, dass es sich nicht mehr mit Wasser vollsaugen kann, sondern dieses an der Oberfläche abperlt. So ein behandeltes oder imprägniertes Leder wird im nassen Zustand nicht durch den Fahrtwind kalt und es hat eine längere Lebensdauer.

Die Nähte der Kleidung sind eine Schwachstelle beim Sturz, da die Fäden leicht durchgescheuert werden können. Verdeckte Nähte, sogenannte Sicherheitsnähte, sind hier daher vorzuziehen.

Die Kleidung sollte an Schultern, Ellenbogen und Knien Protektoren nach EN 1621-1 und am Rücken mit Protektoren nach EN 1621-2 ausgerüstet sein. Einfachere Protektoren aus viskoelastischem Schaum erfüllen die höheren Anforderungen nicht und bieten keinen optimalen Schutz. Protektoren sind der Körperform angepasste aus beweglichen Segmenten bestehende Kunststoffplatten, welche im Falle eines Sturzes den Aufprall an den besonders gefährdeten Körperstellen dämpfen. Sie sind zusätzlich mit einer abriebfesten Oberfläche versehen und können fest in der Kleidung integriert, in speziellen Innentaschen oder nachträglich in der Kleidung befestigt sein. Rückenprotektoren können zusätzlich auch in Kombination mit einem Nierengurt mit Hosenträgern unter der Kleidung getragen werden, wenn diese nicht die Möglichkeit bietet, den Rückenprotektor z.B. in einer speziellen Tasche am Rücken unterzubringen. Nach einem Unfall sollten Protektoren grundsätzlich nicht mehr weiterverwendet werden, da sie sich verformt haben und bei einem erneuten Unfall nur noch eine verminderte Dämpfungswirkung haben.

Sofern nicht eine einteilige Kombi getragen wird, sollten Hose und Jacke miteinander durch einen Reißverschluss verbunden werden. Dies reduziert zum einen die Zugluft, zum anderen verhindert dieser, dass im Falle eines Sturzes die Jacke verrutscht und ihre Schutzfunktion nicht mehr optimal erfüllen kann.

Motorradanhänger       

Wann darf man mit Anhänger 100 km/h fahren? >>>

Beitrag im Cruiserforum
http://www.r1200c.de/wbb/board924-suche-und-biete/board10-suche/12504-suche-motorrad-anhänger/
http://www.r1200c.de/wbb/board922-cruiser-technik-wartung-und-zubehör/board2-wartung-pflege-und-reparaturen/12409-schiene-für-hänger/

Excalibur Luxusliner
http://www.excalibur24.de/gebrauchte.html

Van Vossen Anhänger
http://www.vanvossen.de/du_motorrad_anhaenger.htm

Humbauer
http://www.humbaur.com/1

Bei OBI
http://www.obi.de/de/bk/fachkataloge/anhaenger_obi/blaetterkatalog/blaetterkatalog/pdf/complete.pdf

Kendon Trailer
http://www.kendonusa.com/

Anhänger im Eigenbau und Schiene zum Kaufen
http://www.bikerpeters.de/Startseite/Motorrader/Motorradanhaenger/motorradanhaenger.html

Anhänger Ersatzteile
http://www.anhaenger-ersatzteile24.de/

Zubehör und Werkzeug
http://www.powerplustools.de/motorrad-zubehor/radklemmer-pp-t-0377-inkl-gurtensatz/product_info.php/cPath/23/products_id/517?osCsid=8289fd2d520fadf77334dc569eee0cf2

Radklemmer
http://www.powerplustools.de/motorrad-zubehor/radklemmer-pp-t-0377-inkl-gurtensatz/product_info.php/cPath/23/products_id/517?osCsid=e9d142bf883efc84af6a907212390927

Motomove
http://www.motomove.de/

 

 

  Sonstiges

Rückenprotektoren (zusätzlich im Geländesport Brustprotektoren) sind dringend zu empfehlen, denn die häufigste Ursache (ca. 90%) bei Querschnittlähmung sind Wirbelsäulenverletzungen durch Motorradunfälle.

Darüber hinaus gibt es viele Helferlein, die das Motorradfahren erleichtern:

  • Funktionsunterwäsche (zur Unterstützung der Klimafunktion der Oberbekleidung)
  • Halstuch/Halswärmer
  • Sturmhaube
  • Regenüberziehhandschuhe
  • Regenüberziehschuhe
  • Regenabzieher (zu Aufstecken auf den Zeigefinger)
  • Antibeschlagsmittel (falls das Visier keine Antibeschlagbeschichtung/Pin-Lock-Ausrüstung hat)
  • Radlerunterhose, für längere Touren sehr zu empfehlen, der weiche Einsatz verhindert all zu schnell Druckstellen am Gesäß

Bei Verwendung von Kleidung mit Klima-Membranen (Gore-Tex, Sympatex, etc.) kann auf zusätzlichen Regenschutz verzichtet werden. Die Regentauglichkeit wird aber mit einem geringeren Klimaaustausch (Schwitzrisiko) erkauft, denn der Klimaaustausch funktioniert nur bei einem deutlichen Temperaturgefälle von Außentemperatur zu Innentemperatur.

Bei Rundstreckenrennen verwenden die Fahrer zusätzlich unter dem Helm das HANS-System bzw. feuerfeste Unterwäsche.

 

 

 

 

 
 

 home

up

 

This site is best viewed with Internet Explorer

Copyright © 2002 jaksche.net. Alle Rechte vorbehalten. Wolfgang Jaksche GbR